Ein 10-jäh­ri­ges Jubi­lä­um ist schon ein wich­ti­ger Mei­len­stein für jedes Unter­neh­men, jede Orga­ni­sa­ti­on oder auch jede Ehe. Es mar­kiert ein Jahr­zehnt vol­ler ver­ant­wor­tungs­vol­ler Arbeit, Hin­ga­be und Zusam­men­ar­beit. Es ist eine Gele­gen­heit, zurück­zu­bli­cken und viel­leicht auch zu fei­ern, was erreicht wur­de, und gleich­zei­tig die Aus­sicht auf die nächs­ten zehn Jah­re zu genie­ßen. Zehn Jah­re bei den SCHLESISCHEN NACHRICHTEN das sind exakt 120 Aus­ga­ben, denn in den letz­ten zehn Jah­ren wur­den kei­ne Dop­pel­aus­ga­ben gemacht. Seit zehn Jah­ren wer­den die Schle­si­schen Nach­rich­ten SCHLESISCHEN NACHRICHTEN von Dami­an Spiel­vo­gel, Moni­ka Schult­ze und Cars­ten Becher betreut. Lesen Sie daher den Leit­ar­ti­kel der April-Aus­ga­be, um noch mehr über „Ihre Redak­ti­on“ der SCHLESISCHEN NACHRICHTEN zu erfahren.

mehr

Weni­ge Tage nach sei­ner Beru­fung zum Lan­des­be­auf­trag­ten der Hes­si­schen Lan­des­re­gie­rung für Hei­mat­ver­trie­be­ne und Spät­aus­sied­ler für die 21. Wahl­pe­ri­ode besuch­te Andre­as Hof­meis­ter, Mit­glied des Hes­si­schen Land­tags, die Bun­des­ge­schäfts­stel­le der Lands­mann­schaft Schle­si­en im Haus Schle­si­en in Königs­win­ter. Er wur­de von BdV-Gene­ral­se­kre­tär Marc‑P. Halatsch beglei­tet. Für die Lands­mann­schaft Schle­si­en nah­men an dem sehr kon­struk­ti­ven und freund­schaft­li­chen Gespräch Bun­des­vor­sit­zen­der Ste­phan Rau­hut und Bun­des­ge­schäfts­füh­rer Dami­an Spiel­vo­gel teil.

mehr

Eine Ära ging zu Ende: Mar­ga­re­te Zieg­ler-Rasch­dorf ist nach fast 15 Jah­ren aus dem Amt der Hes­si­schen Lan­des­be­auf­trag­ten für Hei­mat­ver­trie­be­ne und Spät­aus­sied­ler aus­ge­schie­den. In Aner­ken­nung ihrer Leis­tun­gen und Ver­diens­te wur­de sie wäh­rend des dies­jäh­ri­gen Neu­jahrs­emp­fangs am 17.02. mit dem Schle­si­er­schild, der höchs­ten Aus­zeich­nung der Lands­mann­schaft Schle­si­en, geehrt. Dr. Heinz-Wer­ner Fle­ger berich­tet von die­sem Ereig­nis in der März-Aus­ga­be der SCHLESISCHEN NACHRICHTEN..

mehr

Das Ver­hält­nis der meis­ten Grü­nen zu Deutsch­land, der soge­nann­ten Vater­lands­lie­be und dem Patrio­tis­mus ist ambi­va­lent. Beson­ders Par­tei­lin­ke ver­mei­den gern jede Rhe­to­rik, die das Natio­na­le betont, und ord­nen Deutsch­land lie­ber im euro­päi­schen Kon­text ein. Unter den Grü­nen fan­den sich in den Acht­zi­ger­jah­ren vie­le War­ner vor einer staat­li­chen deut­schen Ver­ei­ni­gung, die Natio­na­lis­mus stär­ken könn­te. Die­se grü­ne Ideo­lo­gie ist bei Kul­tur­staats­mi­nis­te­rin Clau­dia Roth deut­lich sicht­bar. Erst folg­te eine Mit­tel­kür­zung für die ost­deut­sche Kul­tur­ar­beit, nun wur­de „deutsch“ im Namen einer recht­lich selb­stän­di­gen Ein­rich­tung gestri­chen. Redak­ti­ons­mit­glied Cars­ten Becher setzt sich mit die­ser The­ma­tik in sei­nem Leit­ar­ti­kel der Febru­ar-Aus­ga­be der SCHLESISCHEN NACHRICHTEN aus­ein­an­der. Sein Leit­ar­ti­kel kann nur emp­foh­len werden.

mehr

Fast 15 Jah­re beklei­de­te Mar­ga­re­te Zieg­ler-Rasch­dorf das Amt der Lan­des­be­auf­trag­ten der Hes­si­schen Lan­des­re­gie­rung für Hei­mat­ver­trie­be­ne und Spät­aus­sied­ler. Erst­mals wur­de sie am 1. April 2009 vom dama­li­gen Hes­si­schen Minis­ter­prä­si­den­ten Roland Koch in die­se Funk­ti­on beru­fen. Nun ende­te mit Ablauf der 20. Legis­la­tur­pe­ri­ode des Hes­si­schen Land­ta­ges am 18. Janu­ar 2024 auch die Amts­zeit der Lan­des­be­auf­trag­ten. “Durch ihre Arbeit ist sie zum Vor­bild für ande­re Bun­des­län­der gewor­den, die erst sehr viel spä­ter eine sol­che Posi­ti­on ein­ge­führt haben. Mit ihrem Bei­spiel hat sie hohe Maß­stä­be gesetzt“, wür­digt der Bun­des­vor­sit­zen­de der Lands­mann­schaft Schle­si­en Ste­phan Rau­hut die lang­jäh­ri­ge Tätig­keit der schei­den­den Landesbeauftragten. 

mehr

Am 10. Janu­ar 2024 wur­de Hel­mut Sau­er vom All­mäch­ti­gen heim­ge­ru­fen. Sein Tod ist ein Ver­lust für die Lands­mann­schaft Schle­si­en, Schle­si­en und Deutsch­land. Mit ihm ver­liert die schle­si­sche Schick­sals­ge­mein­schaft einen schle­si­schen, deut­schen Mit­strei­ter euro­päi­scher Gesin­nung. Hel­mut Sau­er wur­de am Hei­lig­abend 1945 auf Gut Qui­cken­dorf im Kreis Fran­ken­stein als zwei­tes Kind von Alfons Sau­er, gebür­tig aus Strie­gau, und Flo­ren­ti­ne-Hed­wig Sau­er, geb. Stais, gebür­tig aus Rati­bor, gebo­ren. Der Zwei­te Welt­krieg war seit mehr als einem hal­ben Jahr vor­bei. Die Deut­schen waren Repres­sa­li­en und Gewalt aus­ge­setzt. Den­noch gelang die Tau­fe am 3. Febru­ar 1946 in St. Bar­ba­ra im benach­bar­ten Peter­witz also noch auf schle­si­schem Boden und erfolg­te. Doch am 28./29. April 1946 wur­de die Fami­lie aus Schle­si­en ver­trie­ben. […] Ein Nach­ruf von Dami­an Spielvogel

mehr

Jah­res­wech­sel – Neu­es Jahr: Neu­es Glück – Vor­sät­ze … Was neh­men sich die Leu­te so alles vor für das neue Jahr? Nicht mehr rau­chen, mehr Sport machen, abneh­men, gesün­der leben … Alles gute Vor­sät­ze! Aber: Wie kann ich wirk­lich das neue Jahr begin­nen? Auf jeden Fall mit der Janu­ar-Aus­ga­be der SCHLESISCHEN NACHRICHTEN!

mehr

Das Jahr ist so schnell ver­gan­gen und schon steht Weih­nach­ten wie­der vor Tür. Wer liebt es nicht, sich in der Advents­zeit so rich­tig besinn­lich auf das Weih­nachts­fest ein­zu­stim­men? Mit hei­ßem Tee, lecke­ren Plätz­chen und Kek­sen, schö­nen Weih­nachts­lie­dern und lie­be­voll weih­nacht­lich deko­rier­ten vier Wän­den … und natür­lich mit der Dezem­ber-Aus­ga­be der SCHLESISCHEN NACHRICHTEN!

mehr

Egal, wo man her­kommt — jedes Land hat irgend­ei­ne Form der Erin­ne­rungs­kul­tur. Die­se kann sich in Natio­nal­fei­er­ta­gen oder in Denk­mä­lern und Gedenk­stät­ten von his­to­risch bedeut­sa­men Per­sön­lich­kei­ten oder Ereig­nis­sen äußern. Der Leit­ar­ti­kel der Novem­ber-Aus­ga­be der SCHLESISCHEN NACHRICHTEN beschäf­tigt sich mit der Erin­ne­rung an die für Deutsch­land wich­ti­gen Ereig­nis­se vom 3. Okto­ber 1990 und 9. Novem­ber 1989.

mehr

Am 7. Okto­ber 2023 wur­de der „Kul­tur­preis Schle­si­en“ zum 47. Mal ver­lie­hen, dies­mal in Bres­lau. Die­ses Jahr wur­de der Preis an Dr. Marek Kra­jew­ski, Dr. Mat­thi­as von Hül­sen und Karo­li­na Kus­zyk durch die nie­der­säch­si­sche Innen­mi­nis­te­rin Danie­la Beh­rens und dem Vize­mar­schall der Woi­wod­schaft Nie­der­schle­si­en, Krzy­sz­tof Maj, über­ge­ben. Die Fes­ti­vi­tä­ten im Natio­na­len Forum für Musik in Bres­lau (NFM) ver­folg­ten 900 gela­de­ne Gäste. 

mehr

Der Frie­dens­be­griff kommt aus dem Alt­hoch­deut­schen und bedeu­te­te ursprüng­lich Schutz, Sicher­heit. Frie­den ist nicht nur die Abwe­sen­heit von Krieg, er ist mehr als Nicht­krieg. Er schließt kul­tu­rel­le, struk­tu­rel­le und per­so­nel­le Gewalt aus. Bereits in der letz­ten Aus­ga­be der SCHLESISCHEN NACHRICHTEN setz­te sich der Autor des Leit­ar­ti­kels mit „Krieg und Frie­den“ aus mensch­li­cher Sicht aus­ein­an­der. Cars­ten Becher geht in sei­nem Leit­ar­ti­kel auf das The­ma nun eben­falls ein und ver­knüpft exzel­lent die Ver­gan­gen­heit mit der Gegenwart.

mehr

Krieg und Ver­trei­bung – Gei­ßeln der Mensch­heit“, so die Losung für den dies­jäh­ri­gen Tag der Hei­mat, der gera­de bun­des­weit in vie­len Städ­ten began­gen wird. Krieg und Ver­trei­bung, so glaub­ten vie­le Men­schen in Euro­pa, gehö­ren der Ver­gan­gen­heit an. Doch fast vor unse­rer Haus­tür wird Krieg geführt, und Men­schen müs­sen auf die Flucht gehen. Die Ver­gan­gen­heit wur­de lei­der wie­der Wirk­lich­keit. Im Leit­ar­ti­kel der Sep­tem­ber-Aus­ga­be der SCHLESISCHEN NACHRICHTEN beschäf­tigt sich Wol­fang Kay auch mit den aktu­el­len krie­ge­ri­schen Ereig­nis­sen in Euro­pa und gleich­zei­tig zieht er eine Retro­spek­ti­ve des mensch­li­chen Zusammenlebens. 

mehr

Die katho­li­schen schle­si­schen Wall­fahr­ten prä­gen tra­di­tio­nell den Monat Juli, denn am 26. Juli wird der Fei­er­tag der so vor allem in Ober­schle­si­en belieb­ten Hl. Anna gefei­ert. So tref­fen sich die Schle­si­er in Hal­tern am See, Alt­öt­ting, Königs­stein im Tau­nus oder auch Vel­bert-Nevi­ges, um nur eini­ge schle­si­sche Wall­fahrts­or­te in West-Deutsch­land zu nen­nen. Beson­ders berich­ten wir in der August-Aus­ga­be der SCHLESISCHEN NACHRICHTEN über die schle­si­sche Mut­ter-Anna-Wall­fahrt in Velbert-Neviges.

mehr

Nach dem letz­ten Deutsch­land­tref­fen in Prä­senz 2019 und dem Deutsch­land­tref­fen 2021, aus­schließ­lich im digi­ta­len For­mat, war das dies­jäh­ri­ge Deutsch­land­tref­fen eine gelun­ge­ne Mischung der bei­den For­men. In der Juli-Aus­ga­be der SCHLESISCHEN NACHRICHTEN berich­ten wir ausführlich.

mehr

Sicher­lich haben Sie erwar­tet, in der Juni-Aus­ga­be der SCHLESISCHEN NACHRICHTEN eine aus­führ­li­che Bericht­erstat­tung über das Deutsch­land­tref­fen der Schle­si­er, das am 9./11. Juni in Han­no­ver statt­ge­fun­den hat, zu erbli­cken. Aus tech­nisch-redak­tio­nel­len Grün­den ist uns eine sol­che zeit­na­he Bericht­erstat­tung lei­der nicht mög­lich. In die­ser Aus­ga­be legen wir den Schwer­punkt auf eine ande­re eben­falls sehr wich­ti­ge Ver­an­stal­tung für Schle­si­er und Schle­si­en-Freun­de: die 34. Schle­si­schen Musikfeste

mehr

Das nächs­te Deutsch­land­tref­fen der Schle­si­er steht vor der Tür! Am zwei­ten Juni-Wochen­en­de (9.–11. Juni) wird die Lan­des­haupt­stadt Han­no­ver im Zei­chen Schle­si­ens ste­hen. Die Vor­be­rei­tun­gen lau­fen auf Hoch­tou­ren. Doch vie­le fra­gen sich: Wie wird das Deutsch­land­tref­fen in die­sem Jahr, nach­dem ein Prä­senz-Tref­fen 2021 auf Grund von Coro­na durch ein groß­ar­ti­ges Digi­ta­les Deutsch­land­tref­fen ersetzt wer­den muss­te? Die Ant­wort auf die­se Fra­ge ist ein­fach aus­for­mu­liert: Es muss wie­der ein Erfolgs­tref­fen wer­den. Es kommt auf jeden von uns an, dass die Ant­wort auch Rea­li­tät sein wird.

mehr

Schle­si­en ist geschichts­träch­tig. Schle­si­en war Schau­platz vie­ler his­to­ri­scher Ereig­nis­se. Schle­si­ens Geschich­te ist ein Teil deut­scher und euro­päi­scher Geschich­te. Vor 210 Jah­ren wur­de das Eiser­ne Kreuz gestif­tet und Schle­si­en spiel­te dabei eine wich­ti­ge Rol­le. Cars­ten Becher als gelern­ter und lei­den­schaft­li­cher His­to­ri­ker setzt sich mit die­sem his­to­ri­schen Ereig­nis in der April-Aus­ga­be der SCHLESISCHEN NACHRICHTEN auseinander.

mehr

Auf dem Laufenden bleiben.

Hand aufs Herz – kennen Sie eine landsmannschaftliche Publikation, die sich nicht in privater Hand befindet, die aber so ausführlich über landsmannschaftliche Belange, darunter auch über die Veranstaltungen der landsmannschaftlichen Gruppen, berichtet wie die „Schlesischen Nachrichten“ ?

Die „Schlesischen Nachrichten“ abonnieren

Ihr Herz schlägt für Schlesien?

Jetzt Mitglied werden